↑ Zurück zu Musikalische Bildung

Seite drucken

Chor-Coaching des Chorverbandes Rheinland-Pfalz

Die Chor-Coachings sind ein elementarer Bestandteil des Bildungsangebotes des Chorverbandes und sollen gezielt der Aus– und Weiterbildung der Sängerinnen und Sänger, aber auch der Chorleiterinnen und Chorleiter dienen. Die Chöre können nach ihrem Ermessen und an die individuellen Chorbedürfnisse angepasste Coachings planen, beantragen und durchführen.

Das Coaching steht allen Mitgliedschören offen. Diese können pro Jahr Förderung für mindestens 3 bis maximal 12 Stunden Coaching beantragen. Ein Anspruch auf die Förderung des vollen, beantragten Stundenumfangs besteht jedoch nicht.

Die Dozenten für die Coachings sind aus der vom Chorverband zur Verfügung gestellten Dozentenliste auszuwählen. Sollte hier kein passender Dozent gefunden werden, kann der beantragende Chor nach Absprache mit den Coaching-Beauftragten des Musikrates einen Dozenten seiner Wahl bestimmen. Dies muss unbedingt vor der Antragstellung erfolgen. Der eigene Chorleiter darf grundsätzlich nicht als Coach eingesetzt werden.

Gefördert werden die Coachings mit max. 50 EUR / Zeitstunde Bildungsarbeit, die von dem Dozenten aktiv begleitet wird. Jede Maßnahme muss mindestens drei Zeitstunden umfassen, d.h. bei 12 genehmigten Stunden können daraus max. vier Teilmaßnahmen gebildet werden. Beachten Sie: Maßnahmen mit einer Dauer von unter 3 Zeitstunden werden nicht anerkannt!!

Zusammen mit dem Antrag ist der Vertrag / sind die Verträge mit dem / den Dozenten einzureichen.

  

(Bitte beachten Sie, dass der Download der PDF durch Anklicken des Links bei einigen Browsern gleich beginnt. Sollten Sie das Gefühl haben, es tut sich nichts, schauen Sie bitte in Ihrem Downloadverzeichnis nach.)

Bei Fragen hilft Ihnen gerne der Coaching-Beauftragte Tobias Hellmann (Vizepräsident) und Frau Simmerkuß (Geschäftsstelle)  unter coaching@cv-rlp.de weiter.

Antragsfrist für das Jahr 2020 ist abgelaufen.
Antragsfrist für das Jahr 2021: 31. Oktober 2020.

Hier noch einige Anmerkungen zur Antragsstellung von unserer Seite:

Generell können wir verstehen, dass der eine oder andere das so sieht. Auf der anderen Seite geht es jedoch nicht ohne Bürokratie, wenn man von einer anderen Stelle Geld haben möchte. Das ist überall so. Und auch wir würden es uns leichter wünschen, denn der Aufwand ist hoch. Aber wir müssen die satzungsgemäße und richtige Verwendung der finanziellen Mittel, die uns zur Verfügung stehen bzw. von Dritten zur Verfügung gestellt werden, jederzeit nachweisen können. Deshalb müssen Sie als Verein und wir als Chorverband gewisse Regeln einhalten, um den gesetzlichen Vorgaben Rechnung zu tragen.

Aus diesem Grund ist es auch weiterhin nötig, dass Sie uns bis zum Stichtag einen handschriftlich unterschriebenen Antrag, den oder die Dozentenvertrag-/verträge und den Nachweis der Gemeinnützigkeit einreichen, wenn Sie einen Antrag auf Chor-Coaching stellen. Es würde uns viel Mühe ersparen, wenn Sie alle Unterlagen zusammen und damit als vollständigen Antrag einreichen, ohne dass wir mehrmals nachfragen müssen.

Ebenfalls wird es auch in Zukunft so sein, dass jede Coaching-Einheit mindestens 3 Zeitstunden umfassen muss. Weniger als 3 Zeitstunden werden wir nicht genehmigen, weder bei der Antragstellung noch bei der Abrechnung.

Änderungen wird es in Zukunft allerdings bei der Abrechnung der Coachingmaßnahmen geben. War bis jetzt vorgegeben, dass die Unterlagen innerhalb von 4 Wochen nach Abschluss der (jeweiligen) Maßnahme(n) nachgewiesen werden müssen, haben wir uns dahingehend verständigt, dass die Maßnahmen nun erst am 15. Dezember (im Jahr der Antragstellung) abgerechnet sein müssen. Das bedeutet, dass Sie spätestens bis zum 15. Dezember – besser allerdings vorher – alle Unterlagen vollständig an uns geschickt haben müssen:
– Bericht(e) des Chorleiters
– Rechnung(en) des/der Dozenten
– Zahlungsbeleg(e), aus denen hervorgeht, dass der/die Dozent(en) ihr Geld erhalten haben.

Dies gilt auch weiterhin für jede einzelne Maßnahme, das heißt:
3 Maßnahmen = 3 Berichte, 3 Rechnungen, 3 Zahlungsbelege.

Das bedeutet jedoch auch, dass es nur eine Auszahlung pro Jahr geben wird, und diese findet Ende Dezember statt.

Das bedeutet ebenfalls, dass wir an fehlende Unterlagen in Zukunft nicht mehr erinnern können, denn dazu wird vermutlich das Zeitfenster dann einfach zu knapp sein.
Es wird stattdessen Anfang/Mitte November eine allgemeine Erinnerung per E-Mail an die Chöre geben, die ihre(n) Nachweis(e) nicht erbracht haben.

Wir erhoffen uns dadurch eine Entlastung für Sie, aber auch für uns:
Für Sie fällt die Erinnerung an die 4-Wochen-Frist nach Abschluss der Maßnahme(n) weg. Außerdem der erhöhte Aufwand, nach jeder Maßnahme Unterlagen an uns zu schicken. Sie können einmal alles zusammenstellen und gesammelt an uns schicken.

Für uns fällt das Nachhalten weg, ob die Vereine, die mehrere Maßnahmen beantragt haben, diese auch tatsächlich alle nachgewiesen haben. So brauchen auch wir die Anträge nicht auf wiederholte Wiedervorlage legen.

Unserer Meinung nach bringt diese Änderung in der Abrechnung für beide Seiten Vorteile und reduziert den Arbeitsaufwand, aber auch mögliche Fehlerquellen.

Sollten Sie nur eine Maßnahme beantragen, dann freuen wir uns, wenn Sie uns die entsprechenden Unterlagen möglichst bald nach Durchführung des Coachings zusenden. Dann können wir diese Unterlagen bereits erfassen und es kommt zu weniger Arbeitsaufwand am Ende des Jahres. Und je früher die Unterlagen aller Vereine vorliegen, desto eher kann die Auszahlung an Sie erfolgen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.cv-rlp.de/musikalische-bildung/chor-coaching/

Dozentenliste für Chor-Coaching

Hier finden Sie die Dozentenliste für die Chor-Coachings.

Sollten Sie mit einem Dozenten arbeiten wollen, der nicht auf dieser Liste steht, wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle (E-Mail: geschaeftsstelle@cv-rlp.de).

Seite anzeigen »

Richtlinien für das Chor-Coaching

Richtlinien

  • Das Chor-Coaching ist elementarer Bestandteil des Bildungsangebotes im Chorverband Rheinland-Pfalz. Die Schulung, Aus– und Fortbildung der Chöre, der Chorleiterinnen und Chorleiter auf stimmbildnerischem, stilistischem wie aufführungspraktischem Sektor wird durch diese Art von Bildungsmaßnahme in besonderem Maßegefördert. Neue Denkanstöße und musikalische Impulse werden angestrebt, um hier erlernte Inhalte in Module der Chorischen Stimmbildung, Probenmethodik und …
  • Seite anzeigen »

    Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.