Seite drucken

Richtlinien zum Leistungssingen im Chorverband Rheinland-Pfalz

Präambel der Leistungssingen im Chorverband Rheinland-Pfalz e.V.

 

  1. Die Leistungssingen im Chorverband Rheinland-Pfalz e.V. dienen der musikalischen Förderung und Qualifizierung von Chören sowie deren musikalischer Leitung im Sinne des satzungsgemäß festgeschriebenen kulturellen Bildungsauftrages. Sie sind chorpädagogisch anerkannte Bildungsmaßnahmen und werden vom Chorverband Rheinland-Pfalz gefördert.Teilnahmeberechtigt sind alle Chöre.

 

  1. Die Bedingungen sind so abgefasst, dass sie bei entsprechendem Engagement für jeden der Chöre erreichbar sind. Chöre und Chorleiter sollen durch eine intensive Beschäftigung mit verschiedenen Stilen und Strukturen der Chormusik an deutsche und internationale Chortraditionen herangeführt werden.

 

  1. Die Leistungssingen im Chorverband Rheinland-Pfalz e.V. sind in sich geschlossene und nicht leistungsvergleichende Veranstaltungen. Die Jurywertung unterliegt grundsätzlich musikalischen Kriterien, die unter bestimmten Voraussetzungen auch Elemente der Präsentation einschließen können.
  2. Veranstalter aller Leistungssingen ist der Chorverband Rheinland-Pfalz e.V.
  3. Die Leistungssingen des Chorverbandes Rheinland-Pfalz V. sind eigenständige Veranstaltungen und gliedern sich in
    1. Leistungssingen Stufe 1 (Leistungschor)
    2. Leistungssingen Stufe 2 (Konzertchor)
    3. Leistungssingen Stufe 3 (Meisterchor)
    4. LET’s SING
    5. Volkslieder-Leistungssingen

 

  1. Anmeldefrist ist der 1. November des Vorjahres. Dieses Datum ist bindend.

 

  1. Anmeldungen zu den Leistungssingen im Chorverband Rheinland-Pfalz e.V. müssen vollständig und fristgerecht bei der Geschäftsstelle des Chorverbandes Rheinland-Pfalz e.V. eingereicht Es gilt das Posteingangsdatum der Geschäftsstelle.Später eingehende Anmeldungen, Liedangaben und Unterlagen werden nicht zugelassen.

    Gemeldete Literatur kann nach Ende der Anmeldefrist nicht mehr geändert werden.

 

  1. Mit der Anmeldung ist eine Teilnahmegebühr zu entrichten, die sich aus einer Anmeldegebühr für den Chor und dem Kostenbeitrag je aktivem Sänger zusammensetzt. Die genauen Gebühren sind in den Teilnahmebedingungen des jeweiligen Leistungssingen festgelegt.
  2. Chöre, deren Teilnahmebeitrag nicht spätestens acht Wochen vor der Veranstaltung auf dem Konto des CV RLP eingegangen sind, können von der Teilnahme ausgeschlossen werden.
  3. Chöre, die sich innerhalb von acht Wochen vor dem Veranstaltungstermin abmelden, haben die Hälfte der Teilnahmegebühr als Bearbeitungsgebühr an den Ausrichter zu zahlen. Bei Abmeldung innerhalb von vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn ist die gesamte Teilnehmergebühr zu bezahlen.
  4. Eine mögliche finanzielle Förderung ist Chören vorbehalten, die dem Chorverband Rheinland-Pfalz e.V. über einen Kreis-Chorverband angeschlossen sind, deren Mitglieder dem Chorverband Rheinland-Pfalz e.V. als aktive Mitglieder in der Bestandserfassung ordnungsgemäß gemeldet wurden und entsprechend den Richtlinien erfolgreich an Leistungssingen im Chorverband Rheinland-Pfalz e.V.Die finanzielle Förderung setzt die Gemeinnützigkeit der Chöre voraus. Die Gemeinnützigkeit ist bei der Anmeldung durch die Vorlage eines gültigen Freistellungsbescheids nachzuweisen.
  5. Chöre und Vokalgruppen sind selbstverantwortlich in der Auswahl der Literatur und Anschaffung des Notenmaterials.Bei den Leistungssingen a – c sind Eigenkompositionen/
    Bearbeitungen der Chorleiter/innen (auch unter Pseudonym) nicht zulässig.Eingereichte Literatur unterliegt einer formalen Prüfung und Genehmigung durch den Musikrat des Chorverbandes Rheinland-Pfalz. Literatur, für die der teilnehmende Chor auf einem „Leistungschor-/Konzertchor-/Meisterchorsingen des CVRLP“ bereits einmal eine Wertung erhalten hat, ist unzulässig!

 

  1. Chöre erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis mit Aufzeichnungen auf Ton- oder Bildträgern einschließlich deren Vervielfältigung, Veröffentlichung und Verwertung in Printmedien, im Internet und Schulungsmedien des Chorverbandes Rheinland-Pfalz e.V. sowie der Aufnahme, Veröffentlichung und Sendung durch Rundfunk und Fernsehen. Alle Ton- und Bildrechte werden durch die Anerkennung der Teilnahmebedingungen auf den Veranstalter, den Chorverband Rheinland-Pfalz e.V. übertragen.
  2. Die Jury der Leistungssingen wird durch den Chorverband Rheinland-Pfalz e.V. berufen.
  3. Chorvertreter teilnehmender Chöre verpflichten sich an Ergebnisbekanntgaben
  4. Entscheidungen der Jury sind unanfechtbar. Der Rechtsweg ist bei allen Leistungssingen des Chorverbandes Rheinland-Pfalz e.V. ausgeschlossen.

 

 

Leistungssingen Stufe I

 

  1. Neben der Präambel gelten die allgemein gültigen Richtlinien der Leistungssingen im Chorverband Rheinland-Pfalz e.V.
  2. Teilnahmeberechtigt am Leistungssingen der Stufe 1 des Chorverband Rheinland-Pfalz e.V. sind Chöre.
  3. Der Chorvortrag umfasst:
    1. Aufgabe A: ein Chorwerk (Originalkomposition)
    2. Aufgabe B: ein frei wählbares Werk
    3. Aufgabe C: ein deutsches oder internationales Volkslied, strophisch, ein- oder mehrstimmig
  4. Literatur, für die der teilnehmende Chor auf einem „Leistungschor-/Konzertchor-/Meisterchorsingen des CVRLP“ bereits einmal eine Wertung erhalten hat, ist unzulässig!

 

  1. Eingereichte Literatur unterliegt einer formalen Prüfung und Genehmigung durch den Musikrat des Chorverbandes Rheinland-Pfalz. Literatur, für die der teilnehmende CHOR auf einem „Leistungschor-/Konzertchor-/Meisterchorsingen des CVRLP“ bereits einmal eine Wertung erhalten hat, ist unzulässig! (Achtung: Eingereichte Literatur kann nach Ablauf der Anmeldefrist nicht mehr geändert werden! Es empfiehlt sich daher, vorgesehene Literatur vorab formal prüfen zu lassen!) 
  2. Die Tonangabe kann vom bereitgestellten Klavier oder Flügel erfolgen.Alle Vorträge können in abweichenden Tonarten gesungen werden, sofern dies vor dem Vortrag der Jury bekanntgegeben wird.Die Vortragsfolge bestimmt der Chorleiter.

    Alle Werke müssen a cappella vorgetragen werden.

 

  1. Ein CHOR, der ohne eigenes Verschulden seinen Vortrag abbricht, scheidet aus.
  2. Die Jury besteht aus drei Juroren.Der Verbandschorleiter oder ein von ihm zu bestimmender Stellvertreter führt den Vorsitz in der Jury.

 

  1. Eigenkompositionen/Bearbeitungen der Chorleiterin/des Chorleiters (auch unter Pseudonym) und Kompositionen/Bearbeitungen mit umfangreichen Solovorträgen sind nicht zulässig.
  2. Gewertet wird auf den offiziellen Wertungsbögen des Chorverbandes in Punktwerten, die in Verbalnoten ausgedrückt werden.Die Jury bewertet die technische Ausführung (Intonation, Stimmbildung und Stimmenausgleich, Rhythmik, Atemtechnik, Aussprache) und die künstlerische Gesamtdarstellung (Dynamik, Agogik, Phrasierung, Stilistik, Suggestivität).
  3. Die Bewertung erfolgt nach geltenden Bewertungskriterien und folgender Punkteskala:
    21,00 – 25,00 Punkte = sehr gut
    16,00 – 20,99 Punkte = gut
    09,00 – 15,99 Punkte = befriedigend
    00,00 – 08,99 Punkte = nicht befriedigend
  4. Für den erfolgreichen Abschluss des Leistungschorsingens ist folgendes Mindestergebnis erforderlich: 3 x „Gut“
  5. Ein CHOR, der das erforderliche Mindestergebnis erzielen, erhält den Titel Leistungschor des Chorverbandes Rheinland-Pfalz e. V.Der Titel gilt für den Zeitraum von drei Jahren und darf öffentlich nur zusammen mit der Jahreszahl verwendet werden.

 

  1. Mit dem Erreichen der festgesetzten Mindestnoten hat sich der betreffende CHOR für die Stufe II qualifiziert.
  2. Ein CHOR, der das Mindestergebnis für den erfolgreichen Abschluss des Leistungschorsingens nicht erreicht, erhält eine Beratung durch die Jury.

 

 

Leistungssingen Stufe II

 

  1. Neben der Präambel gelten die allgemein gültigen Richtlinien der Leistungssingen im Chorverband Rheinland-Pfalz e.V.
  2. Teilnahmeberechtigt am Leistungssingen der Stufe II des Chorverband Rheinland-Pfalz e.V. sind alle Chöre, die innerhalb einer Dreijahresfrist erfolgreich das Leistungssingen der Stufe I absolviert haben.

 

  1. Der Chorvortrag umfasst:
    1. Aufgabe A: Ein Wahlpflichtchorwerk
    2. Aufgabe B: Ein frei wählbares Werk
    3. Aufgabe C: Ein deutsches, strophisches Volkslied, ein- oder mehrstimmig
    4. Aufgabe D: Ein deutsches oder internationales Volkslied, strophisch, durchkomponiert oder strophisch variiert.
  2. Literatur, für die der teilnehmende Chor auf einem „Leistungschor-/Konzertchor-/Meisterchorsingen des CVRLP“ bereits einmal eine Wertung erhalten hat, ist unzulässig!

 

  1. Eingereichte Literatur unterliegt einer formalen Prüfung und Genehmigung durch den Musikrat des Chorverbandes Rheinland-Pfalz. Literatur, für die der teilnehmende CHOR auf einem „Leistungschor-/Konzertchor-/Meisterchorsingen des CVRLP“ bereits einmal eine Wertung erhalten hat, ist unzulässig! (Achtung: Eingereichte Literatur kann nach Ablauf der Anmeldefrist nicht mehr geändert werden! Es empfiehlt sich daher, vorgesehene Literatur vorab formal prüfen zu lassen!) 
  2. Die Tonangabe kann vom bereitgestellten Klavier oder Flügel erfolgen.Alle Vorträge können in abweichenden Tonarten gesungen werden, sofern dies vor dem Vortrag der Jury bekanntgegeben wird.Die Vortragsfolge bestimmt der Chorleiter.

    Alle Werke müssen a cappella vorgetragen werden.

 

  1. Ein CHOR, der ohne eigenes Verschulden seinen Vortrag abbricht, scheidet aus.
  2. Die Jury besteht aus drei Juroren.Der Verbandschorleiter oder ein von ihm zu bestimmender Stellvertreter führt den Vorsitz in der Jury.

 

  1. Eigenkompositionen/Bearbeitungen der Chorleiterin/des Chorleiters (auch unter Pseudonym) und Kompositionen/Bearbeitungen mit umfangreichen Solovorträgen sind nicht zulässig.
  2. Gewertet wird auf den offiziellen Wertungsbögen des Chorverbandes in Punktwerten, die in Verbalnoten ausgedrückt werden.Die Jury bewertet die technische Ausführung (Intonation, Stimmbildung und Stimmenausgleich, Rhythmik, Atemtechnik, Aussprache) und die künstlerische Gesamtdarstellung (Dynamik, Agogik, Phrasierung, Stilistik, Suggestivität).
  3. Die Bewertung erfolgt nach geltenden Bewertungskriterien und folgender Punkteskala:
    21,00 – 25,00 Punkte = sehr gut
    16,00 – 20,99 Punkte = gut
    09,00 – 15,99 Punkte = befriedigend
    00,00 – 08,99 Punkte = nicht befriedigend
  4. Für den erfolgreichen Abschluss des Leistungschorsingens ist folgendes Mindestergebnis erforderlich:
    mindestens 2 x „Sehr gut“ und 2 x „Gut“, davon mindestens einmal „Sehr gut“ in Aufgabe A oder B.

 

  1. Ein Chor, der das erforderliche Mindestergebnis erzielen, erhält den Titel Konzertchor des Chorverbandes Rheinland-Pfalz e. V.Der Titel gilt für den Zeitraum von drei Jahren und darf öffentlich nur zusammen mit der Jahreszahl verwendet werden.
  2. Mit dem Erreichen der festgesetzten Mindestnoten hat sich der betreffende Chor für die Stufe III, das Meisterchorsingen, qualifiziert.Eine einmalige Wiederholung der Stufe II ist bei gleichem Programm mit neuem Wahlpflichtchorwerk innerhalb eines Jahres möglich.

 

  1. Ein CHOR, der das Mindestergebnis für den erfolgreichen Abschluss des Leistungschorsingens nicht erreicht, erhält eine Beratung durch die Jury.

 

 

Leistungssingen Stufe III

 

  1. Neben der Präambel gelten die allgemein gültigen Richtlinien der Leistungssingen im Chorverband Rheinland-Pfalz e.V.
  2. Teilnahmeberechtigt am Leistungssingen der Stufe III des Chorverband Rheinland-Pfalz e.V. sind alle Chöre, die innerhalb einer Dreijahresfrist erfolgreich das Leistungssingen der Stufe II absolviert haben.
  3. Der Chorvortrag umfasst:
    1. Aufgabe A: Ein Wahlpflichtchorwerk
    2. Aufgabe B: Ein Chorwerk (Originalkomposition)
    3. Aufgabe C: Ein frei wählbares Werk
    4. Aufgabe D: Ein deutsches Volkslied, strophisch, durchkomponiert oder strophisch variiert.Für die Aufgabe B empfehlen wir zur Auswahl die Literaturliste des FDB, die bei der Geschäftsstelle des FDB angefordert werden kann.

 

  1. Literatur, für die der teilnehmende Chor auf einem „Leistungschor-/Konzertchor-/Meisterchorsingen des CVRLP“ bereits einmal eine Wertung erhalten hat, ist unzulässig!

 

  1. Eingereichte Literatur unterliegt einer formalen Prüfung und Genehmigung durch den Musikrat des Chorverbandes Rheinland-Pfalz. Literatur, für die der teilnehmende CHOR auf einem „Leistungschor-/Konzertchor-/Meisterchorsingen des CVRLP“ bereits einmal eine Wertung erhalten hat, ist unzulässig! (Achtung: Eingereichte Literatur kann nach Ablauf der Anmeldefrist nicht mehr geändert werden! Es empfiehlt sich daher, vorgesehene Literatur vorab formal prüfen zu lassen!) 
  2. Die Tonangabe kann vom bereitgestellten Klavier oder Flügel erfolgen.Alle Vorträge können in abweichenden Tonarten gesungen werden, sofern dies vor dem Vortrag der Jury bekanntgegeben wird.Die Vortragsfolge bestimmt der Chorleiter.

    Alle Werke müssen a cappella vorgetragen werden.

 

  1. Ein CHOR, der ohne eigenes Verschulden seinen Vortrag abbricht, scheidet aus.
  2. Die Jury besteht aus drei Juroren.Der Verbandschorleiter oder ein von ihm zu bestimmender Stellvertreter führt den Vorsitz in der Jury.

 

  1. Eigenkompositionen/Bearbeitungen der Chorleiterin/des Chorleiters (auch unter Pseudonym) und Kompositionen/Bearbeitungen mit umfangreichen Solovorträgen sind nicht zulässig.
  2. Gewertet wird auf den offiziellen Wertungsbögen des Chorverbandes in Punktwerten, die in Verbalnoten ausgedrückt werden.Die Jury bewertet die technische Ausführung (Intonation, Stimmbildung und Stimmenausgleich, Rhythmik, Atemtechnik, Aussprache) und die künstlerische Gesamtdarstellung (Dynamik, Agogik, Phrasierung, Stilistik, Suggestivität).
  3. Die Bewertung erfolgt nach geltenden Bewertungskriterien und folgender Punkteskala:
    21,00 – 25,00 Punkte = sehr gut
    16,00 – 20,99 Punkte = gut
    09,00 – 15,99 Punkte = befriedigend
    00,00 – 08,99 Punkte = nicht befriedigend

 

  1. Für den erfolgreichen Abschluss des Leistungschorsingens ist folgendes Mindestergebnis erforderlich:
    mindestens 2 x „Sehr gut“ und 2 x „Gut“, davon mindestens einmal „Sehr gut“ in Aufgabe A oder B.

 

  1. Ein Chor, der das erforderliche Mindestergebnis erzielen, erhält den Titel Meisterchor des Chorverbandes Rheinland-Pfalz e. V. Der Titel gilt für den Zeitraum von fünf Jahren.
  2. Mit dem Erreichen der festgesetzten Mindestnoten hat der betreffende Chor den Titel Meisterchor erreicht.Eine einmalige Wiederholung der Stufe III ist bei gleichem Programm mit neuem Wahlpflichtchorwerk innerhalb eines Jahres möglich.

 

  1. Ein CHOR, der das Mindestergebnis für den erfolgreichen Abschluss des Leistungschorsingens nicht erreicht, erhält eine Beratung durch die Jury.

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.cv-rlp.de/richtlinien-zum-leistungssingen-im-chorverband-rheinland-pfalz/