↑ Zurück zu Meisterchorsingen

Seite drucken

Teilnahmebedingungen

Durchführung

Das Leistungssingen der Stufe 3 wird einmal jährlich durchgeführt. Es gelten die allgemeinen Richtlinien zum Leistungssingen des CV RLP e.V. mit Gültigkeit vom 01.11.2008.

 

Organisation

Für die organisatorische Durchführung vor Ort ist das Präsidium, und gegebenenfalls der Verbandsvorstand des CV RLP e.V. in enger Abstimmung mit dem jeweiligen Veranstalter verantwortlich. Ihnen obliegt die Stellung eines unter akustischen Gesichtspunkten geeigneten Saales, Chorpodeste, Dirigierpult, Klavier oder Flügel (gestimmt), Einsingeräume, usw.
Das Programm wird durch den CV RLP e.V. erstellt und gedruckt.

 

Teilnahmevoraussetzung

Zur Teilnahme an der Stufe 3 sind Chöre und Vokalgruppen berechtigt, die innerhalb einer Dreijahresfrist erfolgreich das Leistungssingen der Stufe 2 absolviert haben oder bereits in den letzten fünf  Jahren den Titel des Meisterchores mit mindestens 3x „sehr gut“ und 1x „gut“ bestanden haben und diesen nun innerhalb der Fünf-Jahres-Frist wiederholen.

Über die Zulässigkeit der vorzutragenden Werke entscheidet der Verbandschorleiter.

 

Anmeldung und Gebühren

Zur Teilnahme am Leistungssingen ist eine Anmeldegebühr zu entrichten. Diese setzt sich zusammen aus einer Meldegebühr für die Teilnehmer und einer Bearbeitungsgebühr für Chöre. Die Meldegebühren für Sängerinnen und Sänger betragen zurzeit 5,00 € je Teilnehmer zuzüglich 30,00 € Bearbeitungskosten für den Chor. Die Mindestgebühr für Chöre mit weniger als 20 aktiven Sängerinnen und Sängern beträgt 100,00 € (=Meldegebühr) zuzüglich 30,00 €. Die Gebühren sind mit der Anmeldung sofort auf das im Anmeldebogen angegebene Konto einzuzahlen. Bei der Einzahlung ist der Name des Chores als Verwendungszweck mit anzugeben. Chöre, deren Teilnehmerbeitrag nicht spätestens sechs Wochen vor Termin des Leistungssingens auf unserem Konto eingegangen sind, können durch das Präsidium von der Teilnahme ausgeschlossen werden. Darüber hinaus wird in einem solchen Fall eine Bearbeitungsgebühr einhalten.

Sollten die Teilnahme am Meisterchorsingen bis vier Wochen vor der Veranstaltung zurückgezogen werden, wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30,00 Euro von der Anmeldegebühr einbehalten. Wird die Teilnahme innerhalb der letzten vier Wochen vor der Veranstaltung ab, wird die Bearbeitungsgebühr komplett sowie zuzüglich 50% der Meldegebühr als Kostenersatz einbehalten.

Zu den Anmeldeunterlagen gehören:

  • Anmeldeformular
  • Partituren der jeweiligen Stücke in dreifacher Ausfertig im Original
  • Kurzvita des Chores (ausschließlich in digitaler Form)
  • Foto des Chores (ausschließlich in digitaler Form)

 

Anmeldeschluss ist der 30. März des jeweiligen Jahres. Die Anmeldung muss vollständig mit allen Unterlagen (außer dem Wahlpflichtstück) eingereicht werden.

 

Aufgabenstellung

  •  Aufgabe A – Wahlpflichtstück
    Das Wahlpflichtstück muss aus den in „SINGENDES LAND“ veröffentlichten Vorschlägen ausgewählt werden. Die Bekanntgabe der Wahlpflichtchorwerke erfolgt spätestens in der Dezember-Ausgabe des Vorjahres.
  • Aufgabe B – Originalkomposition
    Zugelassen sind nur Originalkompositionen mit gehobenem Schwierigkeitsgrad (mindestens 7), keine Bearbeitungen oder Transkriptionen, Ausnahme nur bei Werken der Renaissance.
  • Aufgabe C – Frei wählbares Werk
    Hier können Chorwerke oder Pop–Arrangements, etc., aber auch beispielsweise durchkomponierte Volkslieder, etc. zum Vortrag kommen.
  • Aufgabe D – Deutsches Volkslied
    Möglich sind hier homophone (strophische) als auch strophisch variierte oder durchkomponierte Volkslieder.

Das Programm muss in den Aufgaben A – C mindestens zwei verschiedene Epochen bzw. Stilrichtungen abdecken.

Die Tonangabe kann vom bereitgestellten Klavier oder Flügel erfolgen. Alle Vorträge können in abweichenden Tonarten gesungen werden, sofern dies vor dem Vortrag der Jury bekannt gegeben wird. Die Vortragsfolge bestimmt der Chorleiter.

Alle Werke müssen a cappella vorgetragen werden. Nicht zugelassen ist Chorliteratur, die bereits bei einem vorausgehenden Leistungssingen bewertet wurde (Ausnahme: siehe Wiederholer innerhalb eines Jahres).

Die Jury besteht aus drei Juroren. Der Verbandschorleiter oder ein von ihm zu bestimmender Stellvertreter führt den Vorsitz in der Jury.

 

Wertungskriterien

Gewertet wird auf den offiziellen Wertungsbögen des CV RLP e.V. in Punktwerten, die in Verbalnoten ausgedrückt werden. Bewertet werden technische Ausführung (Intonation, Stimmbildung und Stimmenausgleich, Rhythmik, Atemtechnik, Aussprache) und künstlerische Gesamtdarstellung (Dynamik, Agogik, Phrasierung, Stilistik, Suggestivität).

Folgende Mindestnoten müssen erzielt werden: 2x sehr gut, 2x gut, davon mindestens 1x sehr gut in Aufgabe A oder B.

Die Bewertung erfolgt nach geltenden Bewertungskriterien und folgender Punkteskala:
21,00 – 25 Punkte = sehr gut
15,00 – 20,99 Punkte = gut
09,00 – 14,99 Punkte = befriedigend
00,00 – 08,99 Punkte = nicht befriedigend

Chöre und Vokalgruppen, die das erforderliche Mindestergebnis erzielen, erhalten den Titel Meisterchor des Chorverbandes Rheinland–Pfalz e. V.
Der Titel gilt für den Zeitraum von fünf Jahren.

Mit dem Erreichen der festgesetzten Mindestnoten hat der betreffende Chor den Titel Meisterchor erreicht. Er erhält eine Urkunde und, sofern er Mitglied im Chorverband Rheinland-Pfalz e.V. ist, eine einmalige finanzielle Förderung in Höhe von 500,00 Euro.

Als besondere Auszeichnung vergibt die Jury den „Preis des Präsidenten“ für das spannendste musikalische Programm. Darüber hinaus kann die Jury weitere Sonderpreise vergeben.

Eine einmalige Wiederholung der Stufe 3 ist bei gleichem Programm mit neuem Wahlpflichtchorwerk innerhalb eines Jahres möglich. Chöre und Vokalgruppen, die das erforderliche Mindestergebnis nicht erzielen, erhalten eine Beratung durch die Jury.

Bei mindestens 3x sehr gut und 1x gut kann jeder Meisterchor nach Ablauf der Frist den Titel neu erwerben, ohne die Leistungsstufen 1 und 2 wiederholen zu müssen.

Bei 2x sehr gut und 2x gut muss der Chor vor der Erneuerung des Meisterchortitels fristgerecht an der Stufe 2 teilnehmen. Die Anmeldung zur erneuten Teilnahme am MCS hat innerhalb der gesetzten Frist über die Geschäftsstelle des CV RLP e.V. zu erfolgen.

Chöre und Vokalgruppen, die durch eigenes Verschulden ihren Vortrag abbrechen, scheiden aus.

 

Finanzielle Förderung

Bei erfolgreicher Teilnahme und Erreichen des Meisterchortitels erhalten die Chöre eine einmalige Unterstützung in Höhe von 500,00 Euro.

Darüber hinaus werden die Kosten für das Wahlpflichtstück vom Chorverband Rheinland-Pfalz e.V. übernommen, wenn die Anmeldung mit der Angabe des Wahlpflichtstückes bis zum Anmeldeschluss in der Geschäftsstelle eingegangen ist, damit eine Sammelbestellung erfolgen kann. Die Noten werden dann vom Verlag an die Chöre verschickt. Chören, die das Wahlpflichtstück selbst bestellen, wird die Rechnung nicht erstattet.

Chöre und Vokalgruppen, die dem CV RLP e.V. nicht angeschlossen sind, haben keinen Anspruch auf finanzielle Förderung durch den CV RLP e.V., sind aber teilnahmeberechtigt.

Mit der Anmeldung zum Meisterchorsingen erkennen die teilnehmenden Chöre diese Teilnahmebedingungen vorbehaltlos an.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.cv-rlp.de/musikalische-bildung/leistungssingen/meisterchorsingen/teilnahmebedingungen/